UNSER WEG ZUM WEIN

Als gelernter Winzer und Weintechnologe war für mich schon bald klar, einen eigenen Weinbaubetrieb zu gründen und mit meiner Frau und den beiden Söhnen zu bewirtschaften. 1992 wurde diese Vision umgesetzt. Die Philosophie, wie der eigene Wein sein muss, war mir längst klar:

Die Liebe zur Natur soll sich auch im Wein widerspiegeln.

Während eines Winzerjahres sind wir durch unser Handwerk mit der Natur verbunden und erleben alle vier Jahreszeiten.

Nur sehr gute Traubenqualität kann einen hochstehenden Wein hervorbringen.

Mit unserer althergebrachten Kelterungsart, die viel Handarbeit abverlangt, wird auf schonende Weise und mit viel Feingefühl Wein bereitet, der in Nase und Gaumen ein wahrer Genuss ist. Seit Oktober 2010 haben wir einen eigenen Film bei dem Sie einen Einblick in unser Schaffen bekommen.

Damit Sie diesen Genuss erleben können, laden wir Sie mit Freude dazu ein.

 

UNSER REBJAHR

WINTER

Nun beginnt unser langer, arbeitsintensiver und ungewisser Weg von der Traube bis zu unserem schönen und genussvollen Wein. Wir arbeiten in der Natur, sind deshalb ständig dem Wetter ausgesetzt und somit auch davon abhängig. Vielerlei Gedanken begleiten uns im Laufe unseres Rebjahres.

Diese Kälte und Nässe geht schon durch Mark und Bein, lieber möchte man zu Hause in der warmen Stube sein.

FRÜHLING

Ich liebe diese Aussicht, die Natur und das zarte Grün, denn sie versüssen mir die Arbeit in den Reben.

Herrlich!
Der Frühling ist da und die Natur erwacht, mal sehen wie unsere Reben gedeihen und wachsen.

 

SOMMER

Mit viel Sonne, Wärme und ab und zu etwas

Regen gedeihen unsere Reben prächtig.

Die Trauben versprechen zu einem fruchtigen und vollmundigen Wein heranzureifen.

Heute ist mir
schon am Morgen  heiss,
das erfordert Hut und verspricht viel Schweiss.

HERBST

Nach vielen Arbeitsstunden steht nun die Lese bevor, das Traubengut kommt endlich in den Keller und wir  freuen uns auf die Vinifizierung.

Die Sonne steht wieder tiefer am Himmel, man sieht, der Herbst hat Einzug gehalten.